Bedienungshilfe
N

Volksbegehren "Artenvielfalt & Naturschönheit in Bayern" kurz: "Rettet die Bienen" vom 31.01. bis 13.02.2019

Bienen

Die unterzeichneten Stimmberechtigten begehren, dass dem Bayerischen Landtag folgender Gesetzesentwurf unterbreitet wird:

Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Bayerischen Naturschutzgesetzes zugunsten der Artenvielfalt und Naturschönheit in Bayern.

Begründung:

Gegenwärtig wird in Bayern ein dramatischer Artenverlust verschiedener Gruppen von Tieren und Pflanzen festgestellt. Gerade der drastische Rückgang der Artenvielfalt bei den Insekten, insbesondere den Bienen und Schmetterlingen, den Amphibien, den Reptilien, den Fischen, den Vögeln und den Wildkräutern ist durch einschlägige Untersuchungen eindeutig nachgewiesen. Ursächlich hierfür sind der übermäßige Einsatz von Düngemitteln und Pestiziden sowie die strukturelle Verarmung der Landschaft.

Jede verlorene Art und jeder gestörte Lebensraum ist nicht nur ein Verlust an Stabilität des natürlichen Lebensgefüges, sondern auch ein Verlust an Schönheit der bayerischen Heimat und eine Beeanträchtigung der Lebensqualität der Menschen.

Das Volksbegehren "Rettet die Bienen" leistet duch die Verbesserung und Ergänzung des Bayerischen Naturschutzgesetzes einen wirksamen Beitrag zum Erhalt und Stärkung unseres Artenreichtums (einschließlich des Bodenlebens) im Freistaat Bayern.

Dabei stehen die Bienen stellvertretend für tausende von bedrohten Arten. In einer Landschaft, in der Wildbienen zu Hause sind, fühlen sich auch Rebhuhn, Feldhase und Ameisenbläuling wohl, Kammmolch, Ringelnatter und Bachforelle profitieren ebenfalls von reduziertem Pestizid und Düngereinsatz und wertvollen Landschaftselementen.

Eintragungsmöglichkeiten:

Gemeinde Weißensberg: Rathaus, Kirchstraße 13, 88138 Weißensberg Montag - Freitag 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Verwaltungsgemeinschaft Sigmarszell, Hauptstraße 28, 88138 Sigmarszell Montag - Freitag 7.30 Uhr bis 12.00 Uhr, Montag - Donnerstag 13.00 bis 16.00 Uhr, am Mittwoch, 06.02.2019 bis 18.00 Uhr, am Mittwoch, 13.02.2019 bis 20.00 Uhr und am Samstag, 09.02.2019 von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr

 

Drucken